Firmenversicherung24

Transportversicherung - Vergleich bei FV24


Was ist eine Transportversicherung?

Eine Transportversicherung sichert mögliche Schäden, die bei der Beförderung und Zwischenlagerung
von Transportgütern entstehen können, ab.


Vorteile der Transportversicherung:

  • Schutz bei allen Gefahren der Beförderung, egal ob vom Transporteur, Lagerhalter oder Frachtführer
  • Die unterschiedlichen Versicherungsarten decken spezifische Risiken
  • Zusätzliche Absicherung durch Erweiterung des Versicherungsschutzes möglich
  • Schutz für eigene und fremde Transportgüter

Welche Versicherungsarten gibt es für den Transport?

Beim Transport vom Absender zum Empfänger sind Produkte und Güter den unterschiedlichsten Gefahren ausgesetzt. Ohne eine passende Versicherung können die Kosten eines Bruches immens sein – egal ob Sie Ihre Güter selbst befördern, ein Gewerbe dafür beauftragen oder ein fremdes Produkt transportieren. Speziell für Unternehmer und Firmenkunden ist eine Transportversicherung ratsam und allgemein für jedes Unternehmen, welches Güter und Waren befördert oder befördern lässt.

Nach Vertrag ist es grundsätzlich so geregelt, dass zwar der Frachtführer für einen Schaden haftet, jedoch nur bis zu einer bestimmten Höhe der Kosten. Hinzu kommt, dass dieser keine Haftung übernimmt, wenn das Gut durch seine natürliche Beschaffenheit leicht beschädigt werden kann. Je wertvoller die Transportgüter und je länger die Transportstrecke ist, desto wichtiger ist der Versicherungsschutz durch eine Transportversicherung.

Um dem Kunden eine optimale Versicherung gegen das Transportrisiko zu bieten, sind unterschiedliche Tarife von Transportversicherungen notwendig, die sich je nach Interessenlage der am Transport beteiligten Personen oder Unternehmen, der Art der Produkte sowie der speziellen Transportgefahren richtet.

Man unterscheidet wie folgt:

 

Verkehrshaftungsversicherung

Die ordnungsgemäße Durchführung von Transporten richtet sich nach den gesetzlichen und vertraglichen Haftungsbestimmungen. In regelmäßigen Abständen wird eine Verkehrshaftungsversicherung abgeschlossen, um vor hohen Kosten potenzieller Schadensersatzansprüche geschützt zu sein. Die Tarife der Verkehrshaftungsversicherung richten sich abhängig vom individuellen Risiko des jeweiligen Kunden.

Die Verkehrshaftungsversicherung…

  • setzt sich aus zwei rechtlich getrennten Policen zusammen (Verkehrshaftung- und Spediteur-General-Police)
  • verhilft zu Wettbewerbsvorteilen durch Risk-Management-Maßnahmen, um Gefahren zu vermeiden
  • beinhaltet alle Risiken aus einem Verkehrsvertrag

 

Werkverkehrsversicherung

Auf Transportwegen sichert die Werksverkehrsversicherung Güter und Waren. Vor allem bei langen Strecken zwischen den einzelnen Unternehmen ist es sinnvoll Tarife für Warentransporte zu vergleichen.

Die Werkverkehrsversicherung…

  • übernimmt Haftung bei Schäden durch Notbremsungen oder Reifenplatzen
  • greift bei Diebstahlschäden, die sich nachts innerhalb geschlossener Ortschaften ereignen
  • ist der optimale Versicherungsschutz für jegliche Transporte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums

 

Warentransportversicherung

Unabhängig, ob bezogene und versendete Güter mit einem eigenen oder fremden Transportmittel befördert werden, schützt die Warentransportversicherung alle Kostbarkeiten.

Die Warentransportversicherung…

  • schützt alle Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe und Werkzeuge sowie alle Güter aus dem Produktions- und Handelsprogramm ab
  • greift bei Schäden, die durch Feuer im Zwischenlager, Transportmittelunfälle, Verlust durch Diebstahl sowie Nässe und Verderb verursacht werden

Wer benötigt diesen Versicherungsschutz?

Wenn Ihre eigenen oder allgemeinen Produkte durch ein Transportunternehmen befördert werden, ist die Warentransportversicherung zu empfehlen. Denn, der Fahrer haftet nach Vertrag bei Risiken nur in begrenzter Höhe. Zudem kann dieser von seiner Haftung befreit werden, wenn besondere Umstände vorliegen, bspw. wenn das Produkt durch seine natürliche Beschaffenheit besonders leicht zu beschädigt werden kann. Je wertvoller die Güter oder je länger die Transportstrecke, umso fundamentaler wird die Absicherung durch eine Transportversicherung.

 

Hinweis: Zu den Gewerbeversicherungen, die jeder Unternehmen braucht, zählen: Haftpflichtversicherung, Rechtsschutzversicherung und Ertragsausfallversicherung.

 

Unsicher? Kontaktieren Sie gerne unsere Berater!

Welcher Schaden wird durch eine Transportversicherung abgedeckt?

Jeder Schaden, der durch Risiken des Transportes entstehen kann, fällt unter den Versicherungsschutz der
Transportversicherungen abgedeckt. Die Tarife beinhalten:

  • Unfall des Transportmittels
  • Einbruchdiebstahl in das Fahrzeug oder Diebstahl des gesamten Transportfahrzeugs
  • Unfälle beim Be- und Entladen
  • Brand und Explosion
  • Höhere Gewalt und Elementarereignisse
  • Beschädigungen, die durch Verbiegen, Bruch, Verkratzen und Nässe aufkommen
  • Politische Risiken wie Streik, Krieg oder terroristische Gewalthandlungen

Je nach räumlichen Geltungsbereich lässt sich Warentransportversicherung deutschland-, europa- oder weltweit abschließen. In Rücksprache mit dem Versicherer kann dies jederzeit individuell angepasst werden.

Zudem können Sie mit der Warentransportversicherung den kompletten Transportweg absichern. Somit sind auch alle Be- und Entladevorgänge sowie notwendige Zwischenlagerungen in dem Service eingeschlossen. Die meisten Tarife für Transportversicherungen bieten neben dem Versicherungsschutz des Warentransports auf dem Landweg auch umfassende Haftung auf dem Seeweg und Luftweg an.

Hinweis: Eine Ergänzung für Leasingverträge von Transportfahrzeugen ist die GAP-Versicherung. Diese übernimmt, bspw. bei einem Totalschaden, die Differenz zwischen dem Wiederbeschaffungswert und dem ausstehenden Leasingbetrag.

Welche Leistungen werden im Schadensfall erbracht?

Die Warentransportversicherung ersetzt den finanziellen Schaden, der Ihrem Unternehmen durch die Beschädigung oder den Verlust Ihrer Produkte entsteht. Das können bspw. die Kosten für die Reparatur an dem versicherten Produkt sein. Liegt ein Totalschaden des Transportfahrzeuges vor, wird in einem Vergleich der Warenwert bis zu dem im Vertrag festgelegten Deckungsbetrag von der Versicherung erstattet. In der Regel beinhaltet eine Warentransportversicherung auch die Deckung der Kosten, die bei Risiken für eine Zwischenlagerung oder Umladung entstehen. Viele Versicherungsgesellschaften bieten darüber hinaus noch Services für:

  • Produkt, das auf Ausstellungen & Messen präsentiert wird
  • Gütertransport mit eigenem Firmenfahrzeug (wenn Autoinhaltsversicherung inklusive)
  • Versand von Musterkollektionen
  • Umtausch-, Garantie-, Kulanz- und Reparatursendungen
  • Postpakete und Versand über private Paketdienste
  • Retouren

 

Wie hoch sollte die Deckungssumme sein?

Der vertraglich vereinbarter Höchstbetrag der Warentransportversicherung im Schadensfall richtet sich nach dem Wert Ihrer Transportgüter. Hierbei wird meist ein Limit zwischen Versicherungsnehmer und dem Versicherungsgeber vereinbart, bis zu dem der Versicherer für den Warenwert Haftung übernimmt. Die Kosten für die Warentransportversicherung (und andere Transportversicherungen) berechnen sich nach diesem festgelegten Limit sowie nach den Risiken. Diese stehen in Abhängigkeit zum Gewerbe, bzw. Unternehmen, dem jeweiligen Produkt sowie dem Ort, an dem die Produkte verschickt werden sollen.

Insbesondere bei diesem Punkt lohnt es sich die Leistungen und Services verschiedener Tarife zu vergleichen. Für einen umfassenden Vergleich des Versicherungsschutz stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wie errechnen sich die Kosten?

Bei der Zusammensetzung der Kosten für die Transportversicherung spielen die Gefahren für den Transport eine wesentliche Rolle. Zudem hängen die Kosten für den Schutz der Ware maßgeblich von der Deckungssumme, dem Versicherungsumfang und der Vertragslaufzeit ab. Auch die Auswahl und Höhe einer Selbstbeteiligung kann die Prämie beeinflussen. Vergleichen Sie die Tarife daher mit Vorsicht.

 

Deckungssumme
Die Versicherungssumme beschreibt diejenige Summe, die bei einem entstandenen Schaden maximal vom Versicherer ausgezahlt wird. Sie ist somit der wichtigste Faktor bei der Prämienbildung einer Versicherung. Bei der Transportversicherung sollte die Versicherungssumme an Ihr spezielles Gewerbe sowie den Wert der zu transportierenden Produkte angepasst werden. Es gilt: Je höher die Leistung (Haftung) der Versicherung sein soll, umso höher die Kosten für den Versicherungsbeitrag.

 

Selbstbeteiligung
Der Unternehmer kann sich entscheiden eine finanzielle Beteiligung in bestimmter Höhe zu übernehmen, die er als Versicherter bei einem Schadensfall selbst tragen muss. Dieser Betrag muss vom Versicherten selbst übernommen werden und sollte daher in jedem Fall vorhanden sein. Die Versicherung, bzw. der Versicherer, zahlt nur Schäden, die über die Summe der Selbstbeteiligung hinausgehen. Eine Selbstbeteiligung senkt daher die Prämie.

 

Vertragslaufzeit
Die Laufzeit für den Vertrag beschreibt die Zeit, für welche sich das Unternehmen, bzw. der Unternehmer vertraglich an den Versicherer bindet. Diese beträgt zumeist ein bis drei Jahre. In der Regel gilt: Je länger die private Bindung an einen Vertrag, desto niedriger der zu zahlende Beitrag für die Warentransportversicherung.

 

Versicherungsumfang
Dieser bestimmt alle vertraglich inkludierten Leistungen (services) einer Versicherung. Zusatzleistungen können dazu gebucht werden, gehen im Regelfall aber mit höheren Kosten für den Schutz einher. Da der Leistungsumfang von Versicherer zu Versicherer stark variieren kann, lohnt sich vor Abschluss dieser Versicherung ein Vergleich aller in Frage kommenden Tarife.


Wenn Ihr Unternehmen durch einen Transportfehler zeitweise zum erliegen kommt, können Zusatzleistungen, bspw.die Vermögensschadenshaftpflicht sowie eine Versicherung gegen Betriebsunterbrechungsschaden, hilfreich sein. Vergleichen Sie jetzt und nehmen Sie Kontakt auf!

Abgrenzung zur Frachtführer- und Autoinhaltsversicherung

 

Abgrenzung zur Frachtführerversicherung

Im Gegensatz zur Warentransportversicherung sichert diese Versicherung (auch genannt Frachtführerhaftpflicht) nicht eigene Waren, sondern den Transport fremder Ware ab. Aber: Dieser Service leistet nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen Schadensersatz, der häufig unter dem tatsächlichen Wert der Produkte liegt. Die im Vergleich entstandene Lücke schließt die Warentransportversicherung. 

Ein Beispiel: Ein Unternehmer lässt seine Ware (10 Tonnen Natursteine) von einem externen Unternehmen transportieren. Auf Basis des Vertrags zwischen den beiden haftet der Fahrer in Höhe von zehn Euro pro Kilo transportierter Ware. Bei einem Auffahrunfall wird die komplette Lieferung zerstört. Per Gesetz bekäme er als Schadensersatz 100.000 Euro (10.000 Kilogramm x 10 Euro) von der Frachtführerversicherung des Dienstleisters. Der tatsächliche Verkaufspreis der Produkte beträgt allerdings 150.000 Euro. Den verbleibenden Schaden von 50.000 Euro bekommt der Hersteller nur erstattet, wenn er den Schutz einer eigenen Warentransportversicherung genießt. 

 

Abgrenzung zur Autoinhaltsversicherung

Während die Warentransportversicherung eigene Güter absichert, die von Dritten befördert werden, übernehmen die Versicherungen für den Autoinhalt die Schäden an eigenen Waren und Werkzeugen, die selbst und im eigenen Wagen im Zuge des Werksverkehrs, zum Beispiel auf dem Weg zu einem Kunden, transportiert werden. Deshalb ist neben der Transportversicherung insbesondere Handwerkern ebenfalls diese Versicherung zu empfehlen.

Ein Beispiel: Ein Handwerker nutzt das private Auto, um seinen Service auf einem Außentermin bereitzustellen. Natürlich hat er als Firmenkunde hierfür die üblichen Versicherungen abgeschlossen. Da es sich um eine längere Anfahrt handelt, macht der Versicherungsnehmer auf einer Autobahnraststätte halt. Er verlässt das abgesperrte Verkehrsmittel für etwa eine halbe Stunde, um zu essen. Als er zurückkommt, ist das Auto aufgebrochen und sein gesamtes Werkzeug sowie weitere Produkte im Wert von 3.000 Euro entwendet. Ohne diese Versicherung muss er den Schaden selbst bezahlen, da in diesem Fall die Transportversicherung nicht einspringt. Auch hier lohnt sich ein umfassender Vergleich!

 

Weitere relevante Versicherungen für Ihr Unternehmen könnten sein: Haftpflicht für Frachtführer, Bürgschaftsversicherung und die Firmen-Rechtsschutzversicherung.

Schadensbeispiele

Unfallschaden

Ein Speditionsfahrer befindet sich mit dem bestellten Produkt (Glasplatten) auf dem Weg zum Kunden. Durch Glatteis, kommt der LKW ins Schleudern und sämtliche Produkte werden beschädigt. Zwar greift die Versicherung des Frachtführers, erstattet jedoch nur den Zeitwert der Scheiben. Da der Auftraggeber sich jedoch für einen Tarif der Transportversicherung entschieden hatte, zahlt diese den Differenzbetrag, der zur Wiederanschaffung von Neu- Ware fehlt.

 

Ladung samt Fahrzeug wird gestohlen

Der Angestellte eines Fachhändlers ist mit der Lieferung 50 kostspieliger Elektrogeräte beauftragt. Zuvor hat der Versicherungsnehmer den Abschluss einer zusätzlichen Versicherung für den gewerblichen Transport (Warentransportversicherung) entschieden. Die Produkte soll im firmen-eigenen LKW zugestellt werden. Aufgrund des langen Transportweges, legt der Fahrer eine Pause ein. Dabei wird der LKW entwendet. Da der Angestellte diesen nach Verlassen des Fahrzeuges ordnungsgemäß verriegelt, kommt die Transportversicherung für den Ersatz der geladenen Ware auf.

 

Zerstörte Baumaterialien

Ein Unternehmer beauftragt einen Frachtdienstleister mit dem Transport von Marmor. Beim Entladen aus dem Lastwagen zerbrechen einige Marmorplatten und sind unbrauchbar. In diesem Fall bietet die Transportversicherung Schutz und übernimmt den Schaden - denn der Transport der Ware mit fremden Fahrzeugen bis zum Auslieferungsort ist grundsätzlich für den Firmenkunden im Versicherungsschutz enthalten. Hier lohnt sich jedoch ein Vergleich bzgl. verschiedenen Anbietern der Warentransportversicherung.

 

Kontaktieren Sie unsere Berater!

Fazit

Jedes Unternehmen, das Waren transportiert, kann sich über eine Transportversicherung gegen finanzielle Aufwendungen aufgrund von Transportschäden absichern. Da es unterschiedliche Transportversicherungen gibt, sollte geprüft werden, welche Art der Versicherung die benötigten Leistungen einschließt und abdeckt. Der Vergleich von Versicherungen mit einem Berater von Firmenversicherung24 erleichtert die Suche nach dem besten Tarif.

Neben der Transportversicherung sind insbesondere für Logistik-Unternehmen auch folgende Versicherungen interessant:

Natürlich können Sie sich jederzeit für eine kostenlose Beratung melden. Um zusätzliche Informationen zur Transportversicherung der Bernhard Assekuranz zu erhalten, klicken Sie hier.

Beratung zur Transportversicherung

Wenn Sie sich zur gewerblichen Transportversicherung, der Verkehrshaftungsversicherung oder zu der Werkverkehrsversicherung beraten lassen möchten, stehen wir von der FV24 Ihnen gern zur Verfügung. Sie können unsere Berater einfach unter 0800 227 66 00 anrufen oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.

Wünschen Sie einen unabhängigen Vergleich von Versicherungen? Unsere Berater vergleichen Tarife und Zusatzleistungen für gewerbliche Versicherungen aller Art – unabhängig von den Versicherungsgesellschaften. Wenn Sie bereits eine Versicherung haben und über einen Wechsel nachdenken, unterstützen ebenso mit einer Beratung. Auf Wunsch übernehmen wir auch die Kündigung bei Ihrer alten Versicherungsgesellschaft.

Bitte kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot

Kontakt

Feldgruppe
Feldgruppe