Firmenversicherung24

Kautionsversicherung

1. Was ist die Kautionsversicherung?

Bei der Kautionsversicherung handelt es sich um eine Versicherungsart, bei welche der Versicherer die Übernahme von Garantien, Bürgschaften oder sonstige Gewährleistungen in Form einer Versicherung absichert – eine Kaution stellt dabei eine Sicherheitsleistung dar.

Um neue Aufträge zu gewinnen, müssen Unternehmen häufig mehr als ein gutes Angebot liefern. Viele Auftraggeber verlangen bei der Durchführung von Projekten (bspw. bei einer Bauleistung) zusätzlich Sicherheiten, z.B. durch Sicherheitseinbehalte oder Bankbürgschaften. Denn insbesondere öffentliche Auftraggeber – ebenso wie private Auftraggeber – haben ein gewachsenes Sicherheitsbedürfnis. Darum werden heute kaum noch Aufträge ohne Bonitätsprüfung oder Vereinbarung durch einen Sicherheitseinbehalt vergeben.

Der daraus resultierende Bürgschaftsbedarf führt zwangsläufig zu einer Einengung des Finanzierungsspielraums: Jede Bürgschaft wird voll auf den Kreditrahmen Ihres Unternehmens bei der Bank angerechnet. Die Kautionsversicherung ersetzt diese jedoch und bietet Ihnen somit eine attraktive Alternative. Ihre bestehenden Kreditlinien werden durch diese Art von Versicherungen nicht belastet und Rechnungen für erbrachte Leistungen ohne Abzug ausbezahlt. So können Sie Ihren finanziellen Handlungsspielraum bei ihrem Finanzinstitut unverändert nutzen und ihre durch den Tarif Liquidität zusätzlich erhöhen.

Die häufigste geforderte Sicherheit ist die Gewährleistungsbürgschaft – oder auch Mängelansprüchebürgschaft genannt. Es kommen aber auch immer mehr Bürgschaften hinzu. So wird heute die Vertragserfüllungsbürgschaft von immer mehr Auftraggebern gefordert. Im Maschinen- und Anlagenbau ist häufig auch die Anzahlungsbürgschaft (auch Vorauszahlungsbürgschaft genannt) Voraussetzung für die Auszahlung vor Lieferung. Die Kautionsversicherung löst dieses Problem. Sie wird auch Bürgschaftsversicherung genannt.

2. Kautionsversicherung bei der Versicherungswirtschaft?

Die rechtliche Grundlage für die Kautionsversicherungen bildet der §§ 43ff Versicherungsvertragsgesetz. Dabei wird von der Versicherung das Interesse des Leistungsempfängers oder des Abnehmers an der Zahlungsfähigkeit des Versicherten abgesichert. Hierbei treten beispielsweise die Versicherungen als Bürge auf. Derjenige, der die Versicherung abschließt ist der Schuldner der von der Versicherung verbürgten Leistung und der Gläubiger ist dann derjenige, der dann im Versicherungsfall als Bürgschaftsbegünstigter die Versicherungsleistung erhält.

Die unterschiedlichen Bürgschaftsarten, die mit einer solchen Versicherung abgedeckt werden können individuell ausgewählt werden. Ja nachdem, was in den Versicherungsverträgen der Kautionsversicherungen steht sowie der Branche, für den dieser Abschluss gilt, werden unterschiedliche Bürgschaften hier abgesichert.

Dazu gehören u.a. Vorauszahlungs- und Anzahlungsbürgschaften, die das Risiko des Verlustes von Vorleistungen (beispielsweise Kosten für Voraus-Materialbeschaffungen) absichert, welche der Auftraggeber an den Auftragnehmer leistet.

Ebenso gehören hier Versicherungen für Mängelansprüche – also die Mängelansprüchebürgschaft mit dazu. Diese dienen dann zur Absicherung von Gewährleistungsansprüchen eines Auftragsgebers an den Versicherungsnehmer.

Gerade im Baugewerbe kommen Anzahlungsbürgschaft und Ausführungsbürgschaften zur Einhaltung der vom Bauunternehmen übernommenen vertraglichen Verpflichtungen im Laufe der Ausführungsphase zum Einsatz.

In der Industrie kommen beispielsweise die Gewährleistungsbürgschaft und Vertragserfüllungsbürgschaften zur Gewährleistung sämtlicher Verpflichtungen des Auftragnehmers gegenüber dem Auftraggeber aus einem Werkvertrag zur Anwendung.

Auch werden mit einer solchen Versicherung Bietungsbürgschaften versichert, die die Einhaltung der Angebotskonditionen im Falle der Auftragserteilung absichern.

Noch unsicher? Kontaktieren Sie uns gerne!

3. Welche Leistungen erbringt die Bürgschaftsversicherung?

Die Kautionsversicherung zielt auf Liquiditätsverbesserungen durch Ablösung von Sicherheitseinbehalten sowie Entlastung der Bankkreditlinien und der Ablösung bestehender Gewährleistungsbürgschaft. So schaffen Sie ein hohes Maß an Flexibilität und tragen keine zusätzlichen Avalgebühren.

Weiterhin können Sie den für Sie notwendigen Avalrahmen ganz individuell und auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Dafür stehen Ihnen die unterschiedlichsten Bürgschaftsarten zur Auswahl, z. B. zur Absicherung von:

  • Mängelansprüchen (früher Gewährleistungsansprüche)
  • Vertragserfüllung nach § 631 ff. BGB (vertragsgemäße Ausführung und Gewährleistung)
  • Vertragserfüllung nach §650m Abs.2 BGB (Verbraucherbaubürgschaft)
  • An- und Vorauszahlungen

In jedem Fall sollten Sie dennoch ebenfalls eine Betriebshaftpflicht, eine D&O-Versicherung sowie eine Rechtsschutzversicherung abschließen - diese zählen zu dem Mindeststandard für jedes Unternehmen.

4. Wer benötigt eine Kautionsversicherung?

Mit einer Kautionsversicherung profitieren Sie von individuellen Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen – ebenso wie für Existenzgründer. Ein Vorteil, der sich für Sie daraus ergibt sind schlanke Abläufe beim Abschluss des Kautionsversicherungsvertrags und der jederzeitige Abruf der benötigten Bürgschaften (Avale).

Noch unsicher? kontaktieren Sie uns gerne!

5. Wieso ist eine Kautionsversicherung sinnvoll?

Das Verhalten von Banken ist bei Bürgschaften oft hinderlich. Diese sind aufgrund der immer strengeren Kreditvergaberichtlinien (Stichworte: Rating, Basel II) gezwungen höhere Gebühren und Sicherheiten für die klassischen Bankbürgschaften zu verlangen. Außerdem belasten Avalkredite (auch Bürgschaftskredite genannt) die Gesamtkreditlinie bei Ihrer Hausbank oder Sparkasse. Dadurch verschlechtern sich Ihre Gesamtkonditionen und Sie schöpfen Ihre Kreditlinie unnötig aus. Der Bankensektor ist somit für die Gewährleistungsbürgschaft und andere unattraktiv geworden.

Durch die Kautionsversicherung / Bürgschaftsversicherung lösen Sie diese beiden Probleme. Ein Versicherer stellt Ihnen mit einer Bürgschaftsversicherung gegen einen Versicherungsbeitrag einen Bürgschaftsrahmen (auch Avalrahmen) zur Verfügung. Diese „Kreditlinie“ können Sie dann für die Ausstellung von Bürgschaften verwenden. So kann einfach und unkompliziert die Gewährleistungsbürgschaft bei Schlussrechnung übergeben und Sie erhalten so den vollen Rechnungsbetrag. Sie erhöhen mit der Kautionsversicherung Ihre Flexibilität, verringern Ihre hinterlegten Sicherheiten und sparen an Beitrag, was Ihnen einen Finanzierungsspielraums bietet.

In jedem Fall sollten Sie dennoch ebenfalls eine Betriebshaftpflicht, eine D&O-Versicherung sowie eine Rechtsschutzversicherung abschließen - diese zählen zu dem Mindeststandard für jedes Unternehmen.

6. Die Vorteile der Kautionsversicherung

Eine Kautionsversicherung bzw. Versicherungsbürgschaft durch den Abschluss einer solchen Versicherung ist wesentlich schneller und schafft mehr Liquiditätsreserven und verringert gleichzeitig den Anteil der Betriebsmittelkredite und schafft somit freies Kapital für weitere Investitionen.

Bei Verhandlungen über neue Kreditlinien wird eine Versicherungsbürgschaft nicht auf die Gesamt-Kreditlinie angerechnet. Somit werden die attraktive Kreditkonditionen insgesamt verbessert und dadurch stehen weitere Mittel für zukünftige Investitionen zur Verfügung.

Auch die Kosten für eine Versicherungsbürgschaft liegen im Durchschnitt bei 0,8 – 3 % der Kreditlinie. Bei einer Garantie durch eine Bank entstehen die zusätzlichen Kosten, die hier im Durchschnitt bei 1,5 – 5 % liegen. Somit lassen sich im Vergleich zur einer üblichen Bankbürgschaft hier sinnvoll Gebühren sparen.

Das Ausfallrisiko des Auftragnehmers wird bei der Versicherungsbürgschaft hauptsächlich über das Versicherungsprinzip abgedeckt. Deshalb müssen hier im Gegensatz zu einer Gewährleistung durch ein Finanzinstitut keine Sicherheiten (oder bei einer hohen Summe nur eine geringe Kaution) vom Versicherungsnehmer zur Verfügung gestellt werden. Eine solche Versicherung kann unkompliziert und schnell abgeschlossen werden. Dies kann per Post oder Fax oder auch online erfolgen. Ebenso können die Bürgschaftsdetails aus dem jeweiligen Tarif auch online abgerufen werden.

Im Unterschied dazu muss bei einem Tarif bei einer Hausbank der Abschluss erfolgen und die Bonitätsprüfung dauert oft etwas länger – zum Teil mehrere Wochen. Auch eine Kündigung seitens des Versicherten ist weniger kompliziert.

Noch unsicher? Kontaktieren Sie uns gerne!

7. Welche Bürgschaftsarten können Versicherungen übernehmen?

Mit einer Bürgschaft durch eine Versicherungsgesellschaft können Sie Ihre vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Ihren Auftraggebern absichern. Sie sind identisch mit den Sicherheitseinbehalten, die Sie von Ihrer Bank kennen. Die Bürgschaftsurkunde von Versicherungen sind bei Behörden und in der Wirtschaft als Alternative zur Bankbürgschaft akzeptiert, da diese im Notfall zahlt.

Ausführungsbürgschaften
Mit einer Ausführungsbürgschaft können Sie sicherstellen, dass etwas vertragsgemäß ausgeführt wird.

Mängelansprüchebürgschaften
Diese Bürgschaft dient der Sicherstellung der Erfüllung von Gewährleistungsansprüchen.

Vertragserfüllungsbürgschaften
Die Vertragserfüllungsbürgschaft dient der Sicherstellung der vertragsgemäßen Ausführung und Gewährleistung.

Vorauszahlungsbürgschaften
Die Vorauszahlungsbürgschaft deckt das Verlustrisiko aus vorab geleisteten Zahlungen des Auftraggebers.

Bauhandwerkersicherungsbürgschaften gem. §650f BGB
Die Bauhandwerkersicherungsbürgschaften dienen i.d.R. dazu, die Bezahlung der Bauleistung durch den Besteller an den Auftragnehmer sicherzustellen.

Bietungsbürgschaften
Bietungsbürgschaften dienen dazu, die Einhaltung der Angebotskonditionen im Falle der Auftragserteilung sicherzustellen.

Noch unsicher? Kontaktieren Sie uns gerne!

8. Der Leistungsfall

Die Kautionsversicherungsunternehmen verbürgen sich für seine Versicherungsnehmer (Unternehmen) und diese Bürgschaft bietet dann dem Auftraggeber Sicherheit. Wenn jetzt das Unternehmen seine vertraglichen Verpflichtungen, die auch dann durch die Bürgschaft abgesichert sind, nicht erfüllen kann, springt hier dann die Versicherungsgesellschaft als Bürge ein und übernimmt dann die Höhe des in der Bürgschaftsurkunde zugrunde gelegten Betrages und zahlt diese dann im Versicherungsfall aus.

Wenn ein Unternehmer eine solche Versicherung abgeschlossen hat, wird ihm eine Bürgschaftskreditlinie zur Verfügung gestellt. Aus dieser Kreditlinie heraus kann er dann die vereinbarten Bürgschaften entsprechend bis zur Bürgschaftskreditlinie-Höhe abrufen. Hierbei ist es jedoch erforderlich, dass jede Bürgschaft separat beantragt wird. Dies kann jedoch bei den einzelnen Versicherungsgesellschaften auch über deren Onlineportale unkompliziert abgewickelt werden.

In jedem Fall sollten Sie dennoch ebenfalls eine Betriebshaftpflicht, eine D&O-Versicherung sowie eine Rechtsschutzversicherung abschließen - diese zählen zu dem Mindeststandard für jedes Unternehmen.

9. Welche Angaben sind zum Abschluss einer Kautionsversicherung erforderlich?

Der Unternehmer muss hier voll geschäftsfähig sein und der Geschäftssitz des Unternehmens muss sich in Deutschland befinden sowie es sich, wenn möglich, um eine deutsche Rechtsform handeln sollte. Auch wird vom Versicherungsunternehmen eine Bonitätsüberprüfung im Regelfall durchgeführt.

Eine Sicherheitshinterlegung ist (bis auf sehr hohe Summen) nicht erforderlich.

Noch unsicher? Kontaktieren Sie uns gerne!

10. Beratung zu Kautionsversicherung

Wenn Sie sich zur beruflichen Kautionsversicherung oder weiteren Versicherungen beraten lassen oder sich über potentielle Risiken informieren möchten, stehen unsere Berater Ihnen gern zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach unter 0800 227 66 00 an oder kontaktieren Sie uns per E-Mail.

Wünschen Sie einen unabhängigen Versicherungsvergleich? Unsere Berater vergleichen Versicherungen für die Kautionsversicherung unabhängig von diversen Versicherern. Wenn Sie bereits versichert sind und über einen Wechsel nachdenken, unterstützen unsere Berater Sie ebenso. Auf Wunsch übernehmen wir auch die Kündigung bei Ihrem alten Versicherer.